Informationen und Meinungen zur Kreispolitik im HSK

*Hoch die internationale Solidarität* oder: Bärbel kommt

By Matthias at 12:25 pm on Friday, October 13, 2006

Mit solidarischen Grüßen begründet der Kreisvorstandssprecher Detlef Kleemann, warum er es ablehnt, der Forderung von Herbert Goffin nach einer Kreismitgliederversammlung nachzukommen, um dort den Ausschluß des Matthias Schulte- Huermann zu beraten:

*Es ist für mich unerträglich, dass du behauptest, die Beschlußfassung auf der gemeinsamen Sitzung von Kreisvorstand und Kreisfraktion sei undemokratisch gewesen….. Aber hallo!*

Hallo, Hallo!!

Klar dass Herr Kleemann das so sehen muß, er hat ja schließlich die Inquisitonssitzung geleitet. Und wer wollte behaupten, dass von ihm geleitete Inquisitionssitzungen undemokratisch sein könnten?

Statt also eine Mitgliederversammlung zum Thema zu machen, laden grüner Kreisverband und Kreistagsfraktion zu einer Diskussionsveranstaltung und nachgeschalteter Kreismitgliederversammlung mit Bärbel Höhn ein.

Interessante Vorgehensweise der internationalen Solidarität.(;_)

Filed under: Anzeige Höhn1 Comment »

1 Comment

1
Get your own gravatar for comments by visiting gravatar.com

Comment by dorothea

October 13, 2006 @ 3:37 pm

Folgendes Schreiben an habe ich heute an Herrn Kleemann geschickt:

Grüße

Dorothea

Rücktritt sofort!

Hiermit fordere ich den noch amtierenden Kreisvorstand des Kreisverbandes HSK Bündnis 90/Die Grünen zum sofortigen Rücktritt auf.

Begründung:

Der Vorstand hat ein Parteiausschlussverfahren gegen Matthias Schulte- Huermann in die Wege geleitet, ohne vorher die Problematik in einer ordentlichen Kreismitgliederversammlung zur
Diskussion zu stellen. Ein Kreisvorstand, der so absolutistisch- selbstverliebt über Gut und Böse entscheiden möchte (*Bündnis 90/Die Grünen c?est moi!*) hat in einem demokratischen Amt nichts zu suchen!
Es würde mich nicht erstaunen, wenn besagter KV als Nächstes für alle Kreismitglieder eine Klausurtagung mit Teilnahmepflicht veranstalten würde mit folgendem Thema:
*Was schadet der Partei? Wie erkenne ich den gemeinen Parteischädling? Wie lassen sich Parteikritiker effektiv aus dem Weg räumen?*
Als Referenten würden ehemalige SED- Funktionäre engagiert werden. Von ihnen gibt es ja
noch genug.
Ich fordere den noch amtierenden Vorstand zum sofortigen Rücktritt auf und empfehle den KV- Mitgliedern gleichzeitig die Teilnahme an folgender Qualifizierungsmaßnahme für angehende Kommunalpolitiker:
*Entwicklung von demokratischem Bewusstsein unter erschwerten Bedingungen (nach 1945 und 1990) in Deutschland. Der schwierige Sprung vom Ein- Partei- System zum Mehrparteien- System.*
Diese Fortbildung lege ich auch alldenjenigen ans Herz, die ins gleiche *Parteischädlings- Horn)*
geblasen haben wie der Noch- KV.
Zum Schluß noch ein Wort zu *Bärbel*. Da ich als Matthias Ehefrau an seiner Seite hautnah miterlebt habe, wie cool sich die ehemalige NRW Umweltministerin von jeglicher Verantwortung im PFT Skandal freispricht, ist sie für mich persönlich unten durch. In meinen Augen ist Frau Höhn nicht mit dem Papst vergleichbar, der ja – wie wir alle wissen – den Unfehlbarkeitsstatus besitzt. Die Zukunft wird zeigen, ob Frau Höhn ihre bisher gezeigte Einstellung zumThema *PFT* halten kann.

Mit demokratischen Grüßen

Dorothea Schulte- Huermann

Mitglied Bündnis 90/Die Grünen seit 15 Jahren.
Beisitzerin im Vorstand OV Sundern

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.